SVI
Kurzportrait
Charakteristik
T├Ątigkeitsbereiche
Publikationen
Werdegang
Organe
Curricula
Kontakt
Impressum
Charakteristik

Das SVI zeichnet sich im Vergleich zu anderen, ebenfalls im Bereich der Volksgruppenforschung tätigen Institutionen durch einen völlig autonomen inhaltlichen Ansatz mit starkem Südtirolbezug aus, der in ähnlicher Form von keiner anderen Einrichtung wahrgenommen wird:

a) Zielsetzung: Das SVI betreibt eine erklärtermaßen anwendungsbezogene Wissenschaft. Mit anderen Worten: Die Wissenschaft ist Mittel zum Zweck, um kultur- und rechtspolitisch „etwas zu bewegen“, nämlich sachlich fundiert durch informative und argumentative Grundlagen im Kontakt mit Entscheidungsträgern einen Beitrag zum kulturell-sprachlichen Erhalt der beiden Volksgruppen (Deutschsprachige und Ladiner) in Südtirol und auch zur Lösung der Volksgruppenfrage in Europa zu leisten. Dies bedingt eine unmittelbare Koppelung von Theorie und Praxis.

b) Konzept: Der konkreten Zielsetzung des SVI liegt ein klares inhaltliches Konzept zugrunde, das auf den langjährigen und unmittelbaren Erfahrungen mit der Südtirol-Autonomie beruht. Es geht letztlich darum, den Südtiroler Erfahrungsvorsprung zugunsten anderer Volksgruppen in Europa nutzbar zu machen und in umgekehrter Richtung die Erfahrungen anderer europäischer Volksgruppen in Südtirol bekannt zu machen, um dadurch wiederum zur nationalen wie internationalen Standfestigkeit der Südtirol-Autonomie beizutragen.

c) Erfahrungsschatz und Netzwerk: Bei der Verwirklichung seiner Zielsetzung kommt dem SVI sein über 50-jähriges Bestehen zugute. Entsprechend konnte es schon während der ersten Südtirolautonomie und während des Ausbaus der zweiten Südtirolautonomie unmittelbare Erfahrungen sammeln und seit Mitte der 1980er Jahre ein dichtes Netzwerk wissenschaftlicher Beziehungen in Europa aufbauen. Dazu kommt ein reiches Potenzial wertvoller Kontakte, welche wichtige Volksgruppenvertreter auf der Betroffenenseite sowie viele Entscheidungsträger v.a. an der Spitze von Minderheitenorganisationen, aber auch in internationalen Gremien (wie z.B. Europarat, EU, OSZE, UNO) umfassen.

d) Effizienz: Alle drei vorgenannten Faktoren ermöglichen es dem SVI, trotz oder gerade wegen seiner relativ kleinen Organisationsstruktur, mit einer hochgradigen Flexibilität und Effizienz zu arbeiten.